Unsere Schule

Das Konzept der Verbundschule an der  Bördelandschule Borgentreich

Die Verbundschule Borgentreich ist eine vollwertige Realschule und Hauptschule, welche unter dem gemeinsamen Namen „Bördelandschule“ firmiert.

Die Verbundschule vereint viele Vorzüge in sich. Sie stellt keine neue Schulform dar, sondern fasst die bisher bestehende Hauptschule und Realschule organisatorisch zusammen.

Haupt- und Realschule sind somit im Unterrichtsalltag zwei separate Zweige, doch Durchlässigkeit für gute Schüler gehört hier zum Prinzip. So können Hauptschüler mit entsprechenden Leistungen in die Realschule wechseln – und guten Haupt- und Realschülern steht der Weg zum Abitur an einem der renommierten Gymnasien der Nachbargemeinden Warburg, Beverungen oder Brakel offen.

Neben besseren Bildungschancen für Alle aufgrund der höheren Durchlässigkeit zwischen den Schulformen und einem auf die Stärken und Schwächen der Kinder abgestimmten Unterricht in kleinen, überschaubaren Schuleinheiten, ergibt sich die besondere Stärke der Verbundschule vor allem daraus, dass sie an die lange Tradition einer als hervorragend ausgezeichneten Berufswahlvorbereitung der beiden Gründerschulen anknüpft.

Die Verbundschule hebt sich dadurch von anderen Schulen im Umfeld deutlich ab und bietet all ihren Absolventen hervorragende Zukunftsperspektiven.

Stärken der Verbundschule Borgentreich

  • bessere Bildungschancen für Alle aufgrund höherer Durchlässigkeit
  • bestmögliche Vorbereitung auf alle Schulabschlüsse (bis hin zum Abitur!)
  • auf die Stärken und Schwächen der Kinder abgestimmter Unterricht
  • kleine und überschaubare Schuleinheiten
  • Freundschaften aus der Grundschule bleiben erhalten
  • Mensa und Übermittagbetreuung
  • intensive Berufswahlvorbereitung

Ausgewählte Konzepte der Bördelandschule